Convertible oder Notebook – welches Tablet kaufen?

Laptops sind inzwischen so leistungsfähig, dass sie schon klassische Desktop-Rechner verdrängen. Doch auch immer mehr Tablets können mit dieser Leistung mithalten – doch was lohnt sich für wen? Und sind Convertibles wirklich eine gute Alternative zur Kombination Laptop & Tablet – dies klärt dieser Artikel.

Das Laptop – arbeiten, arbeiten, arbeiten

Was spricht eigentlich für das Arbeitstier Laptop? Ganz einfach – es ist leistungsstark, hat viele Schnittstellen und ist in vielen verschiedenen Zoll-Größen verfügbar. Aufklappen und los geht es – schon kann man mit dem Laptop arbeiten – doch Trennen kann man die zwei Teile nicht voneinander – das geht nur bei einem Convertible. Bei Ultrabooks handelt es sich um besonders dünne und leichte Laptops, die einen Intel-Prozessor haben und sich durch hohe Leistung, Akkulaufzeit und eine minimale Dicke auszeichnen. Doch was ist wichtig beim Laptop-Kauf? Wer mit seinem Laptop auch spielen möchte sollte auf zusätzliche Grafikkarten von AMD oder NVIDIA achten. Ist viel Leistung verbaut kann auch Bild- oder Video-Bearbeitung betrieben werden. Dann ist eine SSD allerdings Pflicht. Ein Touch-Screen ist noch nicht Standard – vereinfacht allerdings die Bedienung des Laptops enorm. Wichtig ist allerdings auch die Anzahl und Art der Anschlüsse. USB 3.0 ist ein Muss heutzutage. Wichtig auch eine gute und vor allem hochwertige (wenn möglich auch beleuchtete) Tastatur, viel RAM und ein gutes Display – am besten matt. Der Prozessor sollte ebenfalls nicht zu alt sein – diese können bei Laptops oft nur schwer nachgerüstet werden.

Convertibles – Eines für Alles

Kurz und knapp gesagt: Bei einem Convertible handelt es sich um ein Tablet mit Tastatur. Dabei ist die Tastatur entweder fest mit dem Tablet verbunden oder lässt sich entfernen – dann ist es ein Detachable. Vorteile dieser Geräte sind, dass sie flexibel einsetzbar sind, es verschiedene Einsatzmöglichkeiten gibt und vor allem mobil wohl die beste Wahl sind. Nachteil: Der Verschlussmechanismus ist teilweise noch nicht ganz ausgereift.

Ein Tablet mit Tastatur vereint das Beste zweiter Welten: Tablets mit Laptops. Je nach Art und Weise kann dabei die Tastatur weggeklappt oder ganz entfernt werden. Bei der Art und Weise wir das Keyboard weggeklappt wird unterscheiden sich die Geräte – mal mit einer Drehung mal um 180°. Beide haben wiederum Vor- und Nachteile. Doch was ist beim Convertible-Kauf wichtig. Eigentlich muss man sich als erstes für eine Art und Weise entscheiden. Wer das Tablet mehr als Tablet nutzt ohne Tastatur sollte sich für ein Detachable entscheiden. Die Hardwareanforderungen sind entsprechend der Ansprüche zu wählen – wie bei Notebooks. Da allerdings bei rund 14 Zoll Schluss ist eigenen sich diese Tablets zumindest noch nicht als kompletten Ersatz eines großen Laptops.

Tablet only

Wofür eignen sich Tablets wirklich gut? Ganz klar zum Surfen oder Videos schauen. Weiter Vorteile sind aber auch das relativ geringe Gewicht, niedrige Preise und vor allem die große Auswahl. Der Nachteil der reinen Tablets liegt aber auf der Hand – sie eigenen sich einfach nicht zum Arbeiten. Wer solch ein Gerät sucht ist mit einem Tablet mit Tastatur deutlich besser bedient. Wer ein Tablet kauft sollte auf das Betriebssystem achten – Apples Geräte sind immer deutlich teurer als die von Herstellern, die auf Android setzen.