All in One PCs – veraltet oder im Trend?

Gerade in Büros werden heute noch zahlreiche All in One PCs verwendet. Diese Art des PCs verbindet Rechner und Monitor, sodass keinerlei Kabelsalat entsteht. In Büroräumen mag dies eine sehr ansprechende Lösung sein, um mehrere Arbeitsplätze systematisch nebeneinander zu besetzen, ohne, dass sich die Kollegen gegenseitig mit ihren Kabeln im Weg stehen. Doch sind die All in One PCs auch für den normalen Endverbraucher heutzutage noch zielführend, oder ist diese Technik doch veraltet?

Gute PCs ohne Aufrüstmöglichkeit

Sofern der Endverbraucher nicht darauf bedacht ist, am PC herumzuschrauben und ihn gegebenenfalls aufzurüsten, dann steht klar fest, dass All in One PCs eine echte Alternative zu herkömmlichen Rechnern sind. Dadurch, dass die Recheneinheit hier im Bildschirm verbaut ist, gibt es nämlich keine Möglichkeit, die Festplatte zu wechseln oder den Arbeitsspeicher zu ergänzen. Hierfür müsste jedes Mal ein Profi aufgesucht werden, damit Laien nichts zerstören.

Moderne Technik, aber auch hoher Preis

Durch die moderne Technik, die auch in den aktuellen All in One PCs verbaut ist, besteht sogar die Möglichkeit, sehr aufwändige Spiele zu spielen, ohne einen Verlust an Grafik hinnehmen zu müssen. Teilweise werden diese Computer sogar mit dem aktuellsten 4K Monitor ausgestattet, sodass diese eine Überlegenheit gegenüber zahlreichen herkömmlichen Rechnern vorweisen können. Als Nachteil anzusehen ist jedoch, dass die All in One PCs unter voller Last relativ schnell laut werden. Dies kann den Nutzer stören, sodass Nutzer, die den PC voll auslasten möchten, eher auf einen normalen Rechner samt Bildschirm ausweichen sollten.  Ferner lässt sich in Sachen Preis feststellen, dass die meisten All in One PCs eine eher höhere Preistendenz aufweisen, als die Konkurrenten, die über keinen anhängenden Bildschirm verfügen. Dies ist dadurch begründet, dass die Verzahnung des Rechners am Bildschirm aufwändiger ist, als beide Komponenten mittels eines Kabels zu verbinden. Das Design solcher PCs ist zudem deutlich ansprechender als das eines normalen Rechners. Dies liegt an der modernen Erscheinungsform, welche durch glatte Züge und kabellose Verbindung besticht.

Weder im Trend noch veraltet

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass All in One PCs(mehr bei all-in-one-pc-test.com) weder veraltet noch im Trend sind. Es handelt sich hier um solide PCs, die preislich zwar etwas höher angesiedelt sind, dafür aber auch platzsparend aufgestellt werden können. Nutzer, die lediglich auf das Design achten und den PC dabei nicht überstrapazieren, können getrost auf einen All in One PC ausweichen. Auch für gelegentliche Spiele sind die All in One PCs gerüstet. Wird jedoch mehr Zeit am PC verbracht, so sollte auf das klassische Modell aus Rechner und Monitor ausgewichen werden, um das optimale Ergebnis zu erzielen.

 

IFA Trends: UHD und Curved Monitore

Im späten Sommer diesen Jahres findet wieder die jährliche IFA in Berlin statt. Auf der weltweit größten Messe für Consumer Elektronik und Heimelektronik präsentieren fast alle renommierten Hersteller der Branche ihre Trends und Neuheiten.

Ein gutes Video:

Anfang September findet die IFA statt. Die Stars der Messe werden neben Geräten mit Ultra HD Auflösung auch Bildschirme mit einer geschwungen Bildfläche sein. Ein neuer Trend sind Displays die zwischen Flat- und Curved-Modus wechseln können. Auch dabei neue HDMI-Anschlüsse die UHD-Inhalte in nie dagewesener Qualität übertragen können.

Ein weiterer Trend der sich abzeichnet sind erweiterte Farbräume mit Hilfe von Nanokristallen in LCD-Bildschirmen – die sogenannte HDR-Technik. Diese steigern die Bildqualität um ein Vielfaches. Einige Curved Monitor Tests zeigen, dass vor allem bei Curved Displays diese Erweiterung zu einem richtigen Qualitätsschub führen kann. Bombastische Bildqualität gepaart mit dem neuen Tiefenerlebnis des Curved Designs sind einfach atemberaubend!

Wer darüber nachdenkt einen gebogenen Monitor zu kaufen sollte sich definitiv gut informieren. Die Technik ist noch neu und dementsprechend sind die Preise noch hoch! Wer also schon viel Geld ausgibt sollte es auch an der richtigen Stelle tun! Vergeuden Sie keinen Cent und informieren sie sich genau – am besten nutzen Sie eine Bestenliste um den richtigen Dell Curved Monitor zu finden. Monitore von Dell egal ob Curved oder nicht zeichnen sich immer durch eine entsprechend gute Verarbeitungsqualität aus – sie sind robust und langlebig und bieten eine optimale Bildqualität.

Auch für Gamer gibt es solche Geräte schon zu erschwinglichen Preisen von unter 1000 Euro – wer noch ein Jahr wartet kann durchaus Geld sparen – wer aber jetzt schon die Technik von morgen haben will muss leider tief in die Tasche greifen! Aber egal – diese Curved Monitore sind jeden Cent wert – optimales Bilderlebnis gepaart mit einem stylischen Aussehen – wirklich genial! Wer nicht warten will oder kann – der kann auch bedenkenlos jetzt schon zuschlagen – aber die Preise der Modelle der ersten Generation werden sicherlich schnell fallen und so werden die ersten Top-Modelle und Testsieger auch endlich günstiger auf den Markt kommen.

Relativ egal ist die Auflösung – 4K oder Full HD – Wurst – Hauptsache man hat ein breites Seitenverhältnis – nur dann kommt die Schwingung richtig zu Geltung! Übrigens sind auch 4K Monitore eine gute Alternative. Diese bieten beste Bildqualität auch auf größeren Displays zu einem sehr guten Preis! Was man vor dem Kauf beachten muss.

 

Mein neuer 4K Monitor

Ich habe bei der Amazon Cyber Week zugeschlagen und mir einen brandneuen und aktuellen Ultra HD Monitor gekauft. Der Preis war einfach zu gut und ich habe schon lange mit einem neuen und vor allem größeren Monitor geliebäugelt.

Geworden ist es ein 4K Modell von Samsung – der Samsung U28D590D. Es ist ein 28 Zoll Monitor mit einer Auflösung von 3840×2160 Pixeln, einer Helligkeit von 300 cd/m², 1 Milliarde Farben und einem Kontrast von 1000:1. Wirklich ein super Teil! Und das Beste – er schafft zwar mit HDMI 1.4 nur 30 Hz – besitzt aber auch einen Display Port 1.2 Anschluss mit dem ich eine 4K-Auflösung mit 60 Hz bekomme. Das Kabel dafür war enthalten.

Was sind die Stärken des Monitors?

  • Unglaubliches Preis/Leistungsverhältnis
  • HUD ist super zum verstellen von Helligkeit und Kontrast
  • DisplayPort 1.2 und 2 HDMI-Ports
  • Geringer Stromverbrauch mit nur rund 30 Watt im Betrieb
  • Er hat eine Bild-in-Bild-Funktion mit der man sich den Bildschirmaufteilen kann und zum Beispiel auf der einen Hälfte den PC und auf der anderen die XBOX legen kann
  • Die Reaktionszeit ist super mit 1ms GTG und kann in den Einstellungen noch angepasst werden um den Input-Lag zu mindern – super zum Zocken
  • Upscaling ist mit dabei – sprich der UHD Monitor rechnet geringer auflösende Bilder auf die 4K-Auflösung hoch
  • Optisch auch ein Highlight: Klavierlack und ein extrem dünner Rand

Kein Wunder so belegt er doch Platz 3 in dieser Monitor Bestenliste. Nachteile gibt es natürlich auch. Die Ergonomie ist nicht so gut, er lässt sich nicht in der Höhe verstellen noch schwenken oder neigen. Leider gibt es auch keine VESA-Wandhalterung zum Montieren an die Wand.

Auch auf anderen Testportalen hat der Monitor sehr gut abgeschnitten. Zum Beispiel bei GameStar. Meine Informationsquelle war allerdings eine andere Testseite, die sich speziell auf Monitor Tests im Bereich Ultra HD spezialisiert hat. Ich kann diese Seite nur empfehlen, wenn ihr auf der Suche nach guten Testberichten seid und den besten Monitor finden wollt.